Bikecheck part # 1 Der Rahmen

Nun ist es endlich soweit, der Bikecheck part #1 kann beginnen. Wir werden uns in dieser Serie um eines der wichtigsten Themen wenn es um Radreisen geht, widmen – dem Bike und den bikeparts.

Worauf kommt es bei einem Reisefahrrad und den verwendeten bikeparts an? Natürlich, es muss robust sein und möglichst wenig Wartungsaufwand erfordern. Nichts ist wohl schlimmer als sich fernab von Fortschritt und Technik mitten in der Pampa mit  einem verbogenem Schaltwerk oder einem knarzendem Innenlager rumärgern zu müssen. Deshalb werden bei meinem Randonneur auch viele parts zum Einsatz kommen, die von vielen schon längst abgeschrieben wurden. Denn wie wir alle wissen, hat der neumodische Hightech – Leichtbauwahn auch ganz klar seine Nachteile. Haltbarkeit und Belastbarkeit bleiben hier meist auf der Strecke.

Der Rahmen

Der Markt bietet hier eine Vielzahl von Anbietern und Bike Manufakturen. Ich habe mich für die Marke Patria entschieden. Diese Fahrrad Manufaktur bietet „handmade in Germany“ Rahmen an. Jeder Rahmen wird individuell auf die Bedürfnisse des Besitzers angepasst und hergestellt. Dabei wird auf den altbewährten Werkstoff Stahl gesetzt und die einzelnen Rohre traditionell mit Muffen verbunden.

Muffen am Sitzrohr
Patria Sitzrohr gemufft

Das Ergebnis ist ein in Understatement kaum zu überbietendes Meisterwerk – ein Traum von einem Rahmen. Viele Ösen und Schraubenlöcher sorgen später für die nötigen Befestigungsmöglichkeiten für Träger, Schutzbleche, usw. . Die mehrfach gezogenen dünnwandigen Präzisionsrohre aus Molybdänstahl sollen für die nötige Stabilität sorgen.

Patria Randonneur
Patria Randonneur

Natürlich bekommt man Qualität wie diese nicht über einen Online Versender. Der Bike Laden Rückenwind in Leipzig war hier die ideale Anlaufstelle. Durch kompetente Beratung kam ich hier ziemlich schnell zu meinem Traumbike (respektive zu meinem Traumrahmen). Hier merkt man sofort, dass die Besitzer selbst in der „Radreiseszene“ sind und ihren Beruf mit großer Hingabe ausführen. Diverse Radteile wurden aufgrund eigenen Erfahrungen empfohlen aber keineswegs aufgeschwatzt – so muss das sein.

Rahmen Patria Randonneur
Rahmen Randonneur Rückenwind

Nach gut 8 Wochen Lieferzeit ( ab Auftragseingang bei Patria ) konnte ich nun endlich mein Rahmen inklusive Laufräder und Kurbelsatz abholen. Alle übrigen Anbauteile werde ich in den kommenden Tagen und Wochen gemütlich besorgen und Stück für Stück montieren. Es geht nichts über ein selbst aufgebautes individuelles Bike. Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.

Im nächsten Teil meines Bikechecks geht es um die Laufräder inklusive den Naben.

Falls ihr Ideen oder Empfehlungen bezüglich einer reisetauglichen Ausstattung habt ( Bremsen, Sattel, Lenker, Lenkerband, Bremsgriffe, Träger, Schutzbleche, Licht, …), hinterlasst einen Kommentar hier im Blog.

 

Bis dahin: Keep smiling!

Euer Musch

 

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.