Everesting an der Leuchtenburg

Everesting 2015

Die Erdbeben in Nepal geraten immer mehr in Vergessenheit. In den Medien hört man nichts mehr von dieser tragischen Katastrophe. Man könnte meinen, alles sei wieder aufgebaut und den nepalesischen Bürgern gehe es wieder blendend.

Weit gefehlt!

Noch immer kämpft die Bevölkerung mit den Folgen des seit Jahren verheerendsten Erdbebens. Zahllos eingestürzte Häuser müssen wieder aufgebaut und die Infrastruktur wiederhergestellt werden. Das Land ist auf unsere Spenden angewiesen. Jeder Cent zählt! Daher muss der Fokus wieder mehr in Richtung dieser Katastrophe gerichtet werden.  Mit unserer Aktion „Everesting an der Leuchtenburg“ möchten wir die Katastrophe mit ihren tausenden Toden und Verletzten wieder ins Gedächtnis der Leute holen.

Die Aktion

Der Anstieg zur Leuchtenburg – ideal für Rekorde. Doch während wir in den vergangenen Jahren lediglich Rekorde hinsichtlich der Zeit ( 6:43 ) aufgestellt haben, wollen wir diesmal einen ganz anderen Weg gehen.

Wir, Matthias Bähr und ich, werden am 28.06.2015 mit unseren Rennrädern innerhalb von 24 Stunden die Höhenmeter des Mt. Everest (8848 müNN), dem höchsten Berg der Erde, erklimmen. Der Anstieg zur Leuchtenburg (Kahla, Saale Holzlandkreis, Thüringen) ist dafür wie geschaffen und einer unserer Lieblingshügel.

Fakten Anstieg zur Leuchtenburg Kahla – Seitenroda ( Kreuzung Kahla – Ende Anstieg bei der Bank rechts):

  • Länge: 2,4 km pro Anstieg
  • Höhenmeter: 159 Hm
  • Zeit pro Anstieg: ~12 min
  • Anzahl Runden: 57
  • Gesamtkilometer: 274 km
  • Gesamhöhenmeter: 8848 m

Streckenübersicht: 

Streckenverlauf Anstieg zur Leuchtenburg bis Bank
Streckenverlauf Anstieg zur Leuchtenburg bis Bank

Folgendermaßen werden wir unseren Beitrag zum Wiederaufbau Nepal leisten:

Die Sportlerplattform Strava und die More than sports Organisation haben im Monat Juni eine Challenge laufen.

Die Challenge lautet: „Climb for Nepal, fahre im Monat Juni 8848 Höhenmeter und schalte Dir damit die Möglichkeit frei, ein Bergtrikot in limitierter Auflage zu kaufen.“ Der komplette Preis dieses Trikots ( 120$ ) kommt zu 100% den Bedürftigen in Nepal zu Gute. Da 8848 Höhenmeter in einem Monat für uns nicht unbedingt eine Herausforderung darstellen, und um noch mehr Leute auf das Elend in Nepal aufmerksam zu machen, haben wir uns überlegt eben diese 8848 Höhenmeter an einem Tag zu fahren.

Höhenprofil Anstieg zur Leuchtenburg bis Bank
Höhenprofil Anstieg zur Leuchtenburg bis Bank

Start wird in aller früh gegen 2 Uhr sein. Somit haben wir auf jeden Fall fast einen kompletten Tag (22 Stunden) Zeit die 8848 Höhenmeter zu absolvieren. Ob die Zeit am Ende reichen wird oder ob wir überhaupt solange durchhalten werden, liegt noch in den Sternen. Theoretisch müsste der Plan aber aufgehen. Praktisch jedoch sind Höhenmeter pro Tag von über 3000 bereits äußerst selten und hart. Es wird also bereits spätestens ab der Hälfte ein enormer Kraftakt und ist nur mit großer Motivation und großem Willen realisierbar.

Denn: 8848 Höhenmeter sind nicht gleich 4424 Höhenmeter + 4424 Höhenmeter. ( Die letzten Höhenmeter sind die schwersten. )

Für ausreichend Nahrung ist jedenfalls gesorgt: Kerstin von Kerstins Kochfreunden bringt uns leckeren Zupfkuchen und Kaffee vorbei, Anja ist für Nudeln und Soße verantwortlich und Susi bringt aller leckerste Eierkuchen vorbei. ( Und wenn ich sage „allerleckerste“, dann meine ich das auch genau so. Und wenn ich, Globetrotter No.1, dass meine, dann will das was heißen. 😉 )

Wie ihr euren Beitrag leisten könnt:

Wie schon bei meiner Dolomiten Spendentour kann auf das Spendenkonto vom Namaste Help Agent e.v. aus Bad Düben gespendet werden. Dieser Verein engagiert sich bereits seit nun mehr 10 Jahren für die nepalesische Region und hat bereits in der Vergangenheit durch diverse Einsätze direkt vor Ort den Leuten geholfen. Dabei ist der Fokus speziell auf Schulen, Kindergärten und sonstigen sozialen Einrichtungen gelegt. Es wurden beispielsweise Schulen saniert, Unterrichtsmaterialen beschafft, Stipendien finanziert und auch ganze Klassenräume bzw. Schulen neu eingeirchtet.  Die Spendengelder gehen dabei 1:1 an die Bedürftigen. Kein Cent wird für Verwaltung oder sonstiger vereinsinternen Angelegenheiten ausgegeben. Mitglieder des Vereins, aber auch Freiwillige, fliegen auf eigene Kosten in das Krisengebiet um dort zu helfen und um sicher zu stellen, dass die Spendengelder ausschließlich ihren Verwendungszweck dienen, dem Wiederaufbau nach dem Erdbeben. Im übrigen werden auch noch freiwillige gesucht die im September/ Oktober mit nach Nepal reisen und mit anpacken.

Spendenkonto:

Namaste-Help Agent e.V.
IBAN: DE36 8605 5592 1100 9903 01
BIC: WELADE8LXXX

Verwendungszweck: Wiederaufbau Nepal RMoTHm

 

Bis dahin!

Keep smiling 🙂

 

Mattse & Musch

 

 

 

4 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. Susi sagt:

    Ich melde die Zubereitung feinster Eierkuchenmasse mit 12 frischen Eiern für euch (natürlich von mega-glücklichen Hühnern). Verfeinert wird mit selbstgemachter Erdbeermarmelade, Honig von den eigenen Bienen und crunchy Brotaufstrich aus der Schweiz – SUPERLECKER!!!!

    Viel Erfolg!!

    27/06/2015
    Antworten
    • Frank sagt:

      Jawoll!
      Danke Susi!
      Das wird lecker!
      Ein Grund mehr mich jetzt (Sonntag, 00:53 Uhr ) anzuziehen und los zu machen.
      Auf zur Leuchtenburg!
      Die letzten Regentropfen fallen gerade, Eierkuchen sind fertig – besser kann ein Sonntag nicht beginnen.
      🙂

      28/06/2015
      Antworten
  2. […] Hochzufrieden und schließlich doch ganz schön im Eimer, erreichten wir, wie bereits am Morgen hochgerechnet, pünktlich 20 Uhr den Gipfel von Runde 58. Die Spannung fiel sofort ab, und wir wurden regelrecht von der Müdigkeit und den schweren Beinen überrannt. Nach abschließenden Finisherfotos und Zeug zusammen packen, ging es extrem müde aber hoch zufrieden home, respektive erst noch zum Döner. In den nächsten Tagen werden wir uns nun unser schwer verdientes Bergtrikot sichern. Ich hoffe, dass wir durch unsere Aktion wieder einige Leute auf das Unglück in Nepal aufmerksam machen konnten und dass wieder kräftig gespendet wurde (Spendenkonto siehe mein Vorbericht). […]

    30/06/2015
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.