Tag 3 Vahrner See – Cortina d’Ampezzo

Heute war eine Etappe wie sie besser nicht sein konnte. Mehr Ziel kann so ein Weg gar nicht mehr sein. Von Anfang bis Ende war alles herrlig.

Das ging bereits früh los als ich mich wunderbar mit einem Dresdner Kompagnon unterhalten hatte und er noch dazu meine Nepal Spendentour vom Feinsten fande. 

Dresdner Kompagnon
Dresdner Kompagnon

So ging es also hochmotiviert an den ersten Teilabschnitt meiner heutigen Etappe. Über einen mit bester Aussicht bespickten Panoramaweg ging es zuerst nach Bruneck wo ich mir pünktlich zur Mittagszeit erstmal meine Packtaschen bis oben hin mit allerlei Leckereien vollkrachte.

„Gehe niemals hungrig einkaufen!“ ?

Nachdem ich dann auch noch beim Konditor und an einer Eisdiele halt gemacht hatte, konnte es endlich weiter gehen. Mitten in der Pampa bei brachialem Sonnenschein gab es dann erstmal schön Mittag: Müsli, Joghurt, Milch, Brötchen, Käse, Obst. Das sollte eigentlich reichen bis nach Cortina.

Die Landschaft um mich herum war heute durchweg einfach nur grandios. All die wahnsinnig herrligen Eindrücke kann ich hier gar nicht alle wieder geben, einfach atemberaubend diese Gegend. Ab Toblach wurde es nun auch endlich dolomitig. Die Berge wurden felsiger und ich bekam endlich auch mal wieder die 3 Zinnen zu sehen. Äbsolutely! Ich war zwar schon paar mal hier aber es ist immer wieder eine wahre Freude.

3 Zinnen
3 Zinnen

Als ich dann oben am Pass auch noch 2 Gleichgesinnte getroffen hatte, war der Tag ideal abgerundet. Die beiden kamen aus Istanbul und waren quasi auf den letzten Zügen ihrer Weltreise. Extrem interessant was die beiden so zu erzählen hatten.  Wen es interessiert, unter www.trekkingduo.wordpress.com gibt’s ihren Reisebericht. Nachdem wir in Cortina noch ein leckeres Eis gegessen hatten, ging es für mich auf den Camping Platz. In idyllischer Lage auf einer Wiese, umzingelt von massiven Felswänden liege ich nun schön gemütlich auf meiner Matratze und assel bisschen ab.

Dolomiten Cortina d'Ampezzo
Dolomiten Cortina d’Ampezzo

Zusammenfassung der heutigen Etappe:

  • 111 km
  • 5:49 h Netto
  • 1600 Hm

Spendenaktion Top!  WWetter Top! Leute Top! Performance Top! Alles Top! Morgen geht es weiter, geschmückt mit nepalesischen Gebetsfahnen an front und back auf das noch mehr Leute auf diese Katastrophe aufmerksam gemacht werden. Aber nichts desto trotz: Auch ein Musch ist keine Maschine. Auch wenn es mir heute wieder teilweise so schien. ? Deshalb werde ich morgen mal versuchen eine Art Ruhetag einzulegen. Aktive Regeneration ist hier die Losung! Mal sehen was draus wird. ?

 

Streckenverlauf der heutigen Etappe:

Infos über meine Spendenaktion für die Erdbeben Opfer in Nepal gibt es unter folgenden Link: Wiederaufbau Nepal – Biken in der Gebirgsregion für die Gebirgsregion 

Gute Nacht!

Keep smiling ☺!

Euer Musch

 

4 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. Kerstin Plötner sagt:

    Bin begeistert, über das Gelsene :-))))
    Die Spenden der Kochfreunde belaufen sich auf 192,19€
    …da staunste ne freust dich an deinem Ruhetag über uns.
    Ich war nicht untätig, habe emsig geteilt, telefoniert und PN verschickt. Am Freitag v o r Pfingsten machen Kerstins Kochfreunde Kassensturz.
    EMail an OTZ ist geschrieben, Treffen organisiert.
    Übrigens, Artikel imOTZ Sportteil über deine Tour könnte man gestern lesen. Schick dir eine PN.
    BIS BALD ;-))) Kerstin

    10/05/2015
    Antworten
    • Frank sagt:

      Ja, das ist echt der Wahnsinn. Super Sache! Danke für Deinen / euren Einsatz!

      11/05/2015
      Antworten
  2. Schmull sagt:

    Ich hab auch schon nen fuffi gespendet, also dann tret in die Pedale für Nepal.?? bin auch gespannt was zusammen kommt. Es ist leider schon wieder sehr ruhig um das Erdbeben geworden.
    Tschüss und genieß die Zeit LG Schmull

    11/05/2015
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.