Tag 5 Canazei – Bozen

Heute war nun tatsächlich mal eine Art Ruhetag. Es ging lediglich von Canazei über den Karerpass (1753 m)  und den Nigerpass (1690m) hinunter nach Bozen (264 m) Mit ca. 600 Hm auf ca 50 km wahrlich keine Mammutetappe heute.

Pusteblumen
Pusteblumen

Das war aber auch dringend nötig. Bereits auf dem ersten Metern merkte ich bereits, dass heut nicht viel los war mit mir und meinem Körper. Meine Beine waren schwer und mein Gesäß hatte auch schon bessere Tage erlebt. Wer einen Brooks B17 zu verkaufen hat…. Ich brauche einen!

Nachdem ich mich nun endgültig vom Schweizer trekkingduo verabschiedet hatte, gings den Karerpass rauf – schön langsam immer mit paar Gängen leichter als normal. Es war schon wieder eine urste Dämmse und ich schwitze wie ein Stier. Da kommen die Brunnen entlang der Straße immer wie gelegen.

Erfrischung am Aufstieg zum Karerpass
Erfrischung am Aufstieg zum Karerpass

Der Karerpass war ebenso schnell erledigt wie der Nigerpass. Herrligstes Dolomiten Panorama hat man auf der Verbindung dieser zwei Pässe, a la bonne heure, würde ich sagen, vom Feinsten. Auf der Abfahrt runter nach Bozen gab es eine ordentlich ausgedehnte Mittagspause mitten im Dorf auf einer Bank an der Kirche mit nochmals bester Aussicht auf die Bergmassive der Dolomiten. Es gab herrliges Müsli, Brötchen und Käse. Die Sonne bonerte und mein zum Trocknen aufgebautes Zelt war im Nu wieder Pupstrocken.

Mittagspause in der Nähe vom Nigerpass
Mittagspause in der Nähe vom Nigerpass

Weiter gings! Nächster Stop, Bozen. Hier gab es, wie es sich für eine italienische Gourmettour gehört, lecker Pizza, Apfelstrudel, Eis und Espresso.

Lecker Eis in Bozen
Lecker Eis in Bozen

Gemütlichkeit herrschte. Mit vollem Panzer rollerte ich bei absolut abartig drückender Hitze zum Camping Platz ganz in der Nähe vom Zentrum Bozens.

Camping Platz bei Bozen
Camping Platz bei Bozen

So war es heute wieder mal eine herrlige aber äußerst ruhige Tour. Das Schweizer trekkingduo habe ich leider nicht nochmal getroffen, dafür aber ein Ehepaar aus Bad Köstlichkeit – so klein ist doch die Welt.

So, jetzt gibt es mal zur Abwechslung Nudeln, dieses mal mit Zwiebel und frischen Tomaten und morgen geht’s weiter im Takt. Noch drei herrlige Tage stehen mir bevor.

Omme verburnt bei um die 30°C
Omme verburnt bei um die 30°C

Die 500 Kilometer Marke habe ich heute übrigens geknackt. Ich hoffe, dass sich auch auf dem Spendenkonto gleichermaßen was tut. Die nepalesischen Gebetsfahnen wehen jedenfalls weiterhin mahnend vor sich hin.

Zusammenfassung der heutigen Tour:

  • 54,5 km
  • 3:50 h
  • 610 Hm

Streckenführung der heutigen Tour:

Infos über meine Spendenaktion für die Erdbeben Opfer in Nepal gibt es unter folgenden Link: Wiederaufbau Nepal – Biken in der Gebirgsregion für die Gebirgsregion

Im übrigen habe ich soeben erfahren, dass es ein weiteres schweres Nachbeben in Nepal gegeben hat. Noch ein Grund mehr zu helfen!! 

Gute Nacht!

Keep smiling ☺

Euer Musch

 

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.