Episode 8 spezial – Kajaktour auf dem Whanganui River

Was mache ich wenn es mir an Motivation fehlt? Ich verabschiede mich von meinem Bike und suche Abwechslung in anderen Dingen.

Die 3-Tages Kajaktour auf dem Whanganui River war die ideale Abwechslung und gleichzeitig super Erholung für  meine geschundenen Beine.

Dass diese Tour allerdings so nachhaltig motiviert, hätte ich vorher nicht geglaubt. Aber in der Tat. Nach dieser Tour war mein Zähler irgendwie wieder auf Null gesetzt und ich voller Tatendrang. Die langweiligen Anfangskilometer und überfüllten Highways im Süden der Nordinsel waren vergessen. Diese Kajaktour hat meine Sicht auf die Nordinsel ins positive verändert.

Danke an alle die mitgemischt haben! Danke aber auch an Rob, der mich bei sich 2 Nächte lang hat schlafen und erholen lassen. Wie wertvoll 4 feste Wände und ein normales Bett sein können, weiß ich jetzt zu schätzen.

Film ab!

Keep smiling! 🙂

Euer Musch

Teilen: Share on FacebookEmail this to someoneShare on Google+Pin on Pinterest

6 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. Schmull sagt:

    Ach ist das wieder schön? Eine ganz andere Perspektive, bißchen wie in kanada??

    30/03/2016
    Antworten
    • Ja, war wirklich aller erste Sahne. Und obwohl das auch ein sehr beliebtes Highlite ist, bekommt man davon auf dem Wasser nichts mit weil sichs gut verläuft. 🙂

      30/03/2016
      Antworten
  2. Jürgen Gräfe sagt:

    Große Klasse. Habe die ganze Fahrt mit gemacht. Der letzte Teil hat mir besonders gefallen 🙂
    beste Grüße
    Jürgen

    30/03/2016
    Antworten
  3. Scheijen sagt:

    Sehr schön ich bekomme immer mehr Lust auf Abenteuerurlaub mit jeden deiner Beiträge. War mal richtig ungewohnt dich ohne Fahrrad zu sehen und auch für uns ne Abwechslung ?. Das sah teilweise auch richtig nach Aktion aus. Wieder mal top Filmmaterial weiter so und viel Spaß weiterhin.

    See you ?

    30/03/2016
    Antworten
  4. Sehr schönes Video! Für mich war NZ der schönste Ort zum Kajakfahren und das werde ich nie vergessen! Dein Video erinnert mich stark an meine Tour letztes Jahr, aber anschließend auf Samoa sah es ganz anders aus 🙂

    Grüße Stefanie

    28/08/2017
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *