Trans Rennsteig a la bonne heure 350 km 6800 HM – Die Planung

Unsere bisherigen Trans Rennsteig Touren führten entweder an einem Tag „nur“ in eine Richtung, z.B. von Hörschel nach Blankenstein oder an zwei Tagen sowohl hin als auch zurück, also von Blankenstein nach Hörschel und am nächsten Tag wieder zurück nach Blankenstein.

Dieses Jahr wird alles anders:

Unser Plan für dieses Jahr ist es, den Rennsteig an einem Tag komplett in beide Richtungen zu fahren. Ob wir das schaffen werden, steht noch in den Sternen. Aber wir wollen es versuchen und rein theoretisch sollte es machbar sein. Kräfteeinteilung ist bei solch einem hardcore Vorhaben oberste Prämisse. Ochst man am Anfang gleich los wie ein verrückter, rächt sich das spätestens nach 5 Stunden und eine komplette Befahrung in beide Richtung wird dann, wenn überhaupt, nur noch reine Quälerei.

Rennsteig
Rennsteig

Die nackten Zahlen des Rennsteigs Blankenstein – Hörschel – Blankenstein:

  • Strecke: 350 km
  • Aufstieg: 6800 Hm

Beispielhaft hier das Höhenprofil des Rennsteigs Blankenstein – Eisenach – Blankenstein:

Höhenprofil Rennsteig Hin und zurück
Höhenprofil Rennsteig Hin und zurück, Blankenstein – Eisenach – Blankenstein

Der Plan:

Start wird diesen Samstag früh gegen 3 Uhr in der Nähe vom Rennsteig sein. Somit sollten wir mehr als genügend Zeit haben die Tour durch zustehen. Der anvisierte Schnitt liegt bei 20 km/h. Mit ein paar kurzen Pausen sollten wir also vor Anbruch des nächsten Tages wieder zurück in Blankenstein sein. Licht haben wir dabei und den Großteil der benötigten Nahrung ( Honig, Bananen, Äpfel, selbstgebackene Riegel, Eier, belegte Brötchen, Studentenfutter ) ebenfalls. Lange Pausen können wir uns unterwegs nicht leisten. Deshalb werden wir wahrscheinlich alle 2 Stunden einen 5 – 10 minütigen Kurzstopp einlegen, zum lockern, essen und anderen Bedürfnissen nachgehen. Diese Kurzstopps werden extrem wichtig sein, weil sie quasi unsere Orientierungspunkte darstellen. Schaut man bei so einer scheinbar unendlich langen Tour nur auf das Ende, schwindet schnell die Motivation weil das Ende die ersten Stunden einfach nicht näher kommen will. Deshalb legen wir uns Zwischenziele fest die wir nach und nach abhaken können bis wir schließlich zurück am Ausgangsort in Blankenstein ankommen.

Warum wir solch ein Mammutprojekt in Angriff nehmen?

Auch wenn es scheint, dass eine Steigerung dieser Tour kaum möglich ist, so soll diese Tour unterm Strich lediglich einen weiteren Meilenstein zu einem, wie ich finde, noch heftigerem und mürbenderem aber auch tiefsinnigerem Projekt darstellen.  Was das sein wird, wird an dieser Stelle noch nicht verraten. Soviel sei verraten: Die einen werden denken, wir seien nicht ganz dichte, die anderen werden uns Respekt zollen und wieder andere werden es gar nicht erst beachten weil jeglicher Bezug zum Sport fehlt (außer vielleicht der mit Bier abends auf der Couch).

 

Bis dahin!

Keep smiling! 🙂

Euer Musch

 

4 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. Schmull sagt:

    Du Überrascht mich immer wieder mit Deinen Aktionen , bin doch ein bisschen sprachlos. Am Mittwoch wolltest du am Sonnabend noch Schleudern…. Und jetzt dieser Plan?? Deswegen gestern noch die Massage, das dein Körper geschmeidig wird für diese Strapazen? ihr seid schon ein bisschen verrückt, aber wenn es Spaß macht.

    29/05/2015
    Antworten
    • Frank sagt:

      Flexibel ist mein 2. Name! 😉 Ja, ursprünglich war ein komplettes Wochenende geplant. Dann wegen Schleudern nur ein Tag und eine Strecke, und jetzt wo ich nicht Schleudern kann, fahren wir eben an einem Tag beide Strecken. Wir versuchen es zumindest. Aber ganz wichtig, wir brauchen für diese Aktion noch allerfeinsten frischen Honig den wir uns in eine Trinkflasche abfüllen. 🙂

      29/05/2015
      Antworten
  2. Christoph Hanle sagt:

    Fährst du mit deinem Randoneur, oder mit dem mountain bike oder wie ?

    30/05/2015
    Antworten
    • Frank sagt:

      Moin Christoph! Nein, Nein, der Rennsteig ist zu Offroadlastig als das man dort mit dem Randonneur fahren könnte, zumindest nicht wenn man Rekorde aufstellen will. Ansonsten eigentlich wieder einmal eine sehr gut Idee von Dir!;-): Mit dem Randonneur und kompletter Ausrüstung uber mehrere Tage verteilt den Rennsteig entlang eiern. Sehr gute Idee! Werde ich mir mal im Hinterkopf behalten. 😉

      31/05/2015
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.